SOLARTHERMIEHAUS

VOLLE SONNENKRAFT VORAUS

„Volle Sonnenkraft voraus“ - unter diesem Motto vereinen wir unsere Technologien zur konsequenten Nutzung der Sonnenenergie. Unseren Bauherren eröffnen wir damit den Weg in eine ökologische und zukunftssichere Energieversorgung ihres Fertighaus WEISS-Hauses. In den WEISS-Plusenergiehäusern steht die Solarthermie zur Warmwasserversorgung und Beheizung des Hauses im Vordergrund.

Die WEISS-Plusenergiehäuser nutzen die Technik der Photovoltaik zur Solarstromerzeugung. Je nach zur Verfügung stehender Dachfläche/Kollektorfläche lassen sich beide Nutzungsmöglichkeiten der Sonnenergie zu einem ganzheitlichen Solarkonzept verbinden.

Bei der Planung eines WEISS-Plusenergiehauses haben die WEISS-Ingenieure und Energieberater einiges zu berechnen, gilt es doch einen möglichst hohen solaren Deckungsgrad der Anlage zu erreichen. Eine große Rolle spielt dabei die sorgfältige Berechnung der Dachneigung und der maximalen Kollektorfläche gerade für eine optimale Nutzung der Sonnenenergie im Winterhalbjahr, die richtige Dimensionierung des Speichers und die Auswahl der Zusatzheizung während der Heizperiode. Um bei erneuerbaren Energien zu bleiben bietet sich ein Pelletsofen als Zusatzheizung an. Die Kombination mit einer Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung führt die Sonnenenergieanlage zu einer deutlichen Anhebung des solaren Deckungsgrades.
Die passive und aktive Nutzung der Sonnenenergie mit einem hohen Deckungsgrad kombiniert mit einer CO2-freien Holz-Zusatzheizung ist der richtige Weg zur eigenen Energieversorgung im WEISS-Plusenergiehaus.

VOLLE SONNENKRAFT VORAUS

„Volle Sonnenkraft voraus“ - unter diesem Motto vereinen wir unsere Technologien zur konsequenten Nutzung der Sonnenenergie. Unseren Bauherren eröffnen wir damit den Weg in eine ökologische und zukunftssichere Energieversorgung Ihres Fertighaus WEISS-Hauses. In den WEISS-Plusenergiehäusern steht die Solarthermie zur Warmwasserversorgung und Beheizung des Hauses im Vordergrund.
Die WEISS-Plusenenergiehäuser nutzen die Technik der Photovoltaik zur Solarstromerzeugung. Je nach zur Verfügung stehender Dachfläche/Kollektorfläche lassen sich beide Nutzungsmöglichkeiten der Sonnenergie zu einem ganzheitlichen Solarkonzept verbinden.
Bei der Planung eines WEISS-Plusenergiehauses haben die WEISS-Ingenieure und Energieberater einiges zu berechnen, gilt es doch einen möglichst hohen solaren Deckungsgrad der Anlage zu erreichen. Eine große Rolle spielt dabei die sorgfältige Berechnung der Dachneigung und der maximalen Kollektorfläche gerade für eine optimale Nutzung der Sonnenenergie im Winterhalbjahr, die richtige Dimensionierung des Speichers und die Auswahl der Zusatzheizung während der Heizperiode. Um bei erneuerbaren Energien zu bleiben bietet sich ein Pelletsofen als Zusatzheizung an. Die Kombination mit einer Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung führt die Sonnenenergieanlage zu einer deutlichen Anhebung des solaren Deckungsgrades.
Die passive und aktive Nutzung der Sonnenenergie mit einem hohen Deckungsgrad kombiniert mit einer CO2-freien Holz-Zusatzheizung ist der richtige Weg zur eigenen Energieversorgung im WEISS-Plusenergiehaus.