Terrasse und Garten Haus Grauer von Fertighaus WEISS

Mehr als nur ein Dach über dem Kopf

Das Dach, ganz gleich in wel­cher Kon­struk­ti­on und Form aus­ge­führt, schützt das Haus vor Son­ne, Wit­te­rung oder ande­ren von oben ein­drin­gen­den Ein­flüs­sen. Das Dach eines WEISS-Ener­gie­spar­hau­ses kann in jeder gewünsch­ten Dach­form aus­ge­führt wer­den, als Sat­tel­dach, Pult­dach, Flach­dach, Zelt­dach, Walm­dach, o. ä.; Dach­nei­gung und Kniestock­hö­he kön­nen eben­falls ganz nach Wunsch (und Bebau­ungs­plan) aus­ge­führt wer­den. In unse­rem Bau- und Aus­stat­tungs­stu­dio kön­nen Sie sich aus unse­rem viel­fäl­ti­gen Pro­gramm von Beton­dach­stei­nen Ihre Wunsch­vor­stel­lung aussuchen.

Bei Fer­tig­haus WEISS wird die Spar­ren-Pfet­ten-Dach­kon­struk­ti­on aus mas­si­ven Höl­zern mit min­des­tens 240 mm Dicke her­ge­stellt. Die innen­lie­gen­de Wär­me­däm­mung wird mit 240 mm Mine­ral­fa­ser­dämm­stof­fen rea­li­siert. Auf Wunsch kann zusätz­lich eine Auf­dach­däm­mung aus Holz­fa­ser­dämm­plat­ten ver­baut werden.

Die Unter­sei­te wird, wie alle WEISS-Holz­wän­de und ‑decken, mit Holz­werk­stoff­plat­ten und Gips­kar­ton­plat­ten ver­klei­det. Die Kon­struk­ti­ons­wei­se des Pfet­ten­dachs ermög­licht Ihnen für die Zukunft wei­te­re Um- und Aus­bau­mög­lich­kei­ten, wie z. B. Gau­ben und Dach­fens­ter. Dafür ist der Dach­stuhl aus güte­über­wach­tem Kon­struk­ti­ons­voll­holz mit ver­leim­ten Mit­tel­pf­et­ten, die sta­tisch hoch belast­bar sind, bes­tens geeig­net. Zwi­schen den Pfet­ten wer­den sog. Wech­sel ein­ge­baut, um die Spar­ren her­aus­zu­schnei­den. So kön­nen Dach­flä­chen­fens­ter oder sogar Dach­gau­ben zur Belich­tung des Dach­rau­mes jeder­zeit auch nach­träg­lich ein­ge­baut wer­den. Der zim­mer­manns­mä­ßi­ge WEISS-Dach­stuhl ist also nicht nur ein Dach über dem Kopf. Bei einer Vor­be­rei­tung zum Aus­bau wird die Erwei­te­rungs­fä­hig­keit der Instal­la­tio­nen im Dach­ge­schoss vor­ge­se­hen. So kann spä­ter, wenn sich die Platz­be­dürf­nis­se ändern, zusätz­li­cher Wohn­raum ent­ste­hen – das Haus wächst mit.

Damit Ihre Energiekosten nicht durch die Decke gehen

In die Pla­nung des Daches flie­ßen neben den gestal­te­ri­schen Aspek­ten selbst­ver­ständ­lich auch die ener­ge­ti­schen Anfor­de­run­gen ein. So sind die Spar­ren unse­rer Dächer voll aus­ge­dämmt. Optio­nal kön­nen Sie sich für eine zusätz­li­che Holz­fa­ser­däm­mung auf den Spar­ren ent­schei­den. Das ver­min­dert den Wär­me­durch­gangs­ko­ef­fi­zi­ent (U‑Wert) des Daches und ver­bes­sert die Däm­mung wei­ter. Die Auf­spar­ren­däm­mung macht sich nicht nur im Win­ter durch her­vor­ra­gen­de Dämm­wer­te bezahlt, auch im Som­mer sorgt der som­mer­li­che Wär­me­schutz für ange­neh­me Tem­pe­ra­tu­ren in den Räu­men des Dach­ge­schos­ses. Bedingt durch die lan­ge Pha­sen­ver­schie­bung der Holz­un­ter­deck­plat­ten bleibt es in den Räu­men unterm Dach deut­lich küh­ler. In Ver­bin­dung mit einer kon­trol­lier­ten Wohn­raum-Be- und Ent­lüf­tung, die im Som­mer die küh­le Nacht­luft her­ein lässt, ent­steht der Ein­druck einer „Kli­ma­ti­sie­rung“ – ein hoher Gewinn an Kom­fort für die Bewohner.

Das Dach: Ausdruck individueller Architektur

Die Gestal­tung des Daches ist ein bedeu­ten­der Teil des Hau­ses und wesent­li­cher Bestand­teil der gesam­ten Archi­tek­tur. Im Ver­lauf der Archi­tek­tur­ge­schich­te ent­wi­ckel­ten sich unter­schied­lichs­te Dach­for­men mit durch­aus regio­na­len Aus­prä­gun­gen. Die gestal­te­ri­schen Rah­men­be­din­gun­gen sind im soge­nann­ten Bebau­ungs­plan eines jeden Bau­ge­bie­tes defi­niert. Die­se Vor­ga­ben gilt es beim Ent­wurf zu beach­ten. Las­sen Sie sich inspi­rie­ren von unse­rer Viel­falt an WEISS-Häu­sern. Ob es sich nun dabei um ein klas­si­sches Sat­tel­dach, eine Stadt­vil­la mit Zelt­dach, einen Bun­ga­low mit Walm­dach, ein ver­setz­tes Sat­tel­dach oder ein Pult­dach han­delt, resul­tiert aus den Bau­vor­schrif­ten und natür­lich den indi­vi­du­el­len Vor­stel­lun­gen der Bau­her­ren. Bei der äuße­ren Gestal­tung des Daches ste­hen unse­ren Bau­her­ren unter­schied­li­che For­men und Far­ben an Beton­dach­stei­nen zur Aus­wahl, ganz nach per­sön­li­chem Geschmack. Die nach außen sicht­ba­ren Tei­le des Dach­stuh­les sind mit umwelt­freund­li­chen Far­ben behan­delt. Die Ent­wäs­se­rung der Dach­flä­chen erfolgt über Dach­rin­nen und Fall­roh­re aus Kup­fer oder Titanz­ink. Bei­de Mate­ria­li­en ste­hen für Lang­le­big­keit. In den letz­ten Jah­ren konn­ten das Flach­dach und der Bau­haus­stil eine regel­rech­te Renais­sance erle­ben. Längst gehört die Archi­tek­tur des Bau­haus­stils zum Reper­toire von Fer­tig­haus WEISS.

Pultdach Musetrhaus Emotion Fellbach von Fertighaus WEISS

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN