SCHMALES GRUNDSTÜCK, VIELFÄLTIGE MÖGLICHKEITEN

Ein Doppelhaus ist die schlanke und platzsparende Einfamilienhausvariante. Dieser Haustyp ist auch für ein kleines, schmales oder eher längliches Grundstück realisierbar und bietet durch das Bauen „auf die Grenze“ verhältnismäßig viel Freiraum und Garten auf drei Seiten. Eine neue Nutzungsvariante erfährt das klassische Doppelhaus immer öfter als Mehrgenerationenhaus. In mehr als einer Hinsicht Vielfalt unter einem Dach - so vielfältige Möglichkeiten wie die individuellen Entwürfe von Fertighaus WEISS bieten!
Der geringe Flächenbedarf macht Bauen in städtischen oder stadtnahen Gebieten oft erst möglich. Planungsvarianten von 1½  bis 3½  Geschossen sind je nach Bebauungsplanvorschriften problemlos umsetzbar.

 
Doppelhäuser bieten oft eine sinnvolle Wohnlösung, wenn weder Reihenhaus noch ein freistehendes Einfamilienhaus passend oder zu realisieren sind: Doppelhäuser vereinen Vorteile und Einschränkungen beider Bauformen zu einer Art Mittelweg.
Da eine Doppelhaushälfte nur von drei Seiten zugänglich ist, kann der Bauherr bei der Größe des Grundstücks, konkret bei der benötigten Breite, sparen. Es benötigt zwar etwas mehr Platz als ein Reihenhaus, beide Bauformen sparen aber bares Geld, weil ein kleineres Grundstück günstiger ist. Durch die enge Bebauung der beiden Haushälften sparen die Bewohner Heizkosten. Bauen mehrere (im Fall des Doppelhauses zwei) Parteien gemeinsam, spart das Baukosten. Die Grundrissgestaltung bietet viele Möglichkeiten für individuelle Wünsche und Ideen.

 
 Ein Doppelhaus besteht aus zwei eigenständigen Häusern. Entscheidend ist, dass diese an einer Seite einen gemeinsamen Brandabschluss haben. Früher war dies eine gemeinsame Wand, die Brandwand, an die besondere Ansprüche für den Feuerschutz gestellt wurden. Heute sind es meist zwei speziell gedämmte Wände mit einer dazwischen liegenden Trennfuge. Der gemeinsame Abschluss kann sich an den Seiten der Häuser befinden oder, seltener, auch an den Rückwänden. Dann spricht man von Back-to-Back-Bebauung (Englisch für: Rücken an Rücken). Häufig sind die beiden Doppelhaushälften ähnlich gestaltet.
 
Mehrere Generationen einer Familie können in einem Doppelhaus gemeinsam, aber doch mit eigenen Rückzugsbereichen leben. Wenn in einer Haushälfte eine junge Familie lebt, kann es ein Vorteil sein, wenn die Großeltern nur eine Tür entfernt sind. Trotzdem richtet sich jeder individuell ein und kann auf Abstand gehen, wenn er ihn braucht.
Die Wahl eines Doppelhauses ist ein beliebter Weg, um die Nebenkosten für die Errichtung eines Eigenheims erheblich zu sparen. Die Kosten für das Grundstück, die Planung und den Transport von Baumaterial können durch ein Doppelhaus erheblich gesenkt werden. Man kann sich theoretisch noch vor dem Bau den Nachbarn aussuchen und neben seiner Doppelhaushälfte Familie oder Freunde fürs Leben nah bei sich haben. Beide Wohnparteien haben Mitspracherecht wenn es um die Gestaltung und den Ausbau des Hauses geht.

 
Als Doppelhaushälfte wird die Hälfte eines Hauses bezeichnet, das zwei getrennte Eingänge hat und von zwei Familien bewohnt wird. Nach außen bietet jede Doppelhaushälfte ein einheitliches Erscheinungsbild. Meist gleichen sich die Haushälften in Sachen Fassadenfarbe und Fensterverteilung. Trotz der räumlichen Verbindung bietet eine Doppelhaushälfte dennoch fast die gleichen Vorteile wie ein freistehendes Einfamilienhaus.
Auch mit den kleinerern Einschränkungen bietet ein Doppelhaus durch genügend Wohnfläche, Stellplatz und hohen Energiestandards den Wohnkomfort eines Einfamilienhauses.
Ob Doppelhaus mit Satteldach oder Pultdach -  wir von Fertighaus WEISS helfen Ihnen auf dem Weg zu Ihrem Traumhaus!