Fertighaus WEISS unterstützt Hilfsaktionen für die Ukraine

Am Mitt­woch, 9. März 2022 über­gab die Geschäfts­lei­tung einen Scheck über 4.000 Euro an die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Ober­rot, ver­tre­ten durch den Kom­man­dan­ten, Ewald Wurst, und den Initia­tor der Akti­on, Felix Bickel­haupt. Mit dem Geld sol­len u. a. Not­strom­ag­gre­ga­te, Ver­bands­ma­te­ri­al und wei­te­re drin­gend benö­tig­te Hilfs­gü­ter beschafft wer­den. Dane­ben stellt Fer­tig­haus WEISS einen Trans­por­ter mit Anhän­ger bereit und über­nimmt die Kos­ten des Trans­ports. Fer­tig­haus WEISS erkennt mit der Spen­de das groß­ar­ti­ge Enga­ge­ment aller Hel­fer bei der Feu­er­wehr an, unter denen auch WEISS-Mit­ar­bei­ter ver­tre­ten sind.

Zahl­rei­che Sach­spen­den aus der Gemein­de Ober­rot wer­den in den kom­men­den Tagen auf die­sem Wege bis zur 1.300 km ent­fern­ten Gren­ze gebracht. Dabei steht die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr in Aus­tausch mit Hilfs­ko­or­di­na­to­ren im pol­ni­schen Zamość. Die Schwä­bisch Hal­ler Part­ner­stadt liegt unweit der ukrai­ni­schen Grenze.

Auf dem Foto: Initia­tor Felix Bickel­haupt (FFW Ober­rot, obe­re Rei­he 8. v. r.), Micha­el Nol­ler (Geschäfts­füh­rer Fer­tig­haus WEISS, obe­re Rei­he 7. v. r.), Chris­tel Nol­ler (Geschäfts­füh­re­rin Fer­tig­haus WEISS, 6. v. r.), Ewald Wurst (FFW Ober­rot, 5. v. r.), Hans Vol­ker Nol­ler (Geschäfts­füh­rer Fer­tig­haus WEISS, 1. v. r.)